ePaper · Abo · Inserate · Beilagen · Wetter: Interlaken 7°stark bewölkt

Region

  • Region
  • Schweiz
  • Ausland
  • Wirtschaft
  • Börse
  • Sport
  • Kultur
  • Panorama
  • Leben
  • Auto
  • Digital
  • Blogs
  • Forum

Ein halbes Jahrhundert Hotel Eiger

Von Fritz Lehmann. Aktualisiert am 10.04.2012

Seit 50 Jahren ist das Hotel Eiger in Grindelwald in den Händen der Familie Heller. Der Betrieb durchlief eine konstante Veränderung. Und auch nach der Jubiläumsparty ist erneut ein Umbau geplant.

Gisela und Daniel Heller im Erlebnisrestaurant Barry’s vom Hotel Eiger mit Alphütte als Kulisse.

Gisela und Daniel Heller im Erlebnisrestaurant Barry’s vom Hotel Eiger mit Alphütte als Kulisse.
Bild: Fritz Lehmann

Jubiläumsparty mit Band-Revival

Barmaids und Barmen aus den letzten 50 Jahren übernehmen am 14.April erneut das Zepter in der Gepsi-Bar und im heutigen Barry’s Restaurant im Hotel Eiger. Gemäss Jubiläumsprogramm locken die verschiedenen Bars im Hotel Eiger mit sogenannten In-Getränken aus den 70er-, 80er- und 90er-Jahren. Snacks wie das Chäschuechli aus dem Chez Marianne oder der bekannte Gepsi-Toast stillen den kleinen Hunger zwischendurch, und die einheimische Countryband City Dump aus Grindelwald wird neben einem DJ dem Publikum einheizen. Zum letzten Mal trat City Dump übrigens an der Jubiläums-Country-Night im Jahr 2008 auf. Tickets für die Party sind im Vorverkauf zum Preis von 50 Franken erhältlich. 250 Gäste werden an der Revival-Party die Stimmung geniessen können. Während des ganzen Jahres gibt es weitere Anlässe und Spezialitäten, etwa ein Retromenü und einen Jubiläumswein.

www.eiger-grindelwald.ch

Stichworte

Korrektur-Hinweis

Melden Sie uns sachliche oder formale Fehler.

Vom kleinen Imbiss über den Schlummerbecher am Ende des Abends bis zum gepflegten mehrgängigen Dinner: Der Betrieb an der Hauptstrasse in Grindelwald spricht ein vielfältiges Publikum an.

Selfness und Wellness

Doch auch die Sinne kommen nicht zu kurz: Im Selfness-Hotel Eiger werden Elemente von Wellness mit dem eigenen Wohlbefinden geschickt miteinander verwoben. Dazu gehören neben einem grossen Fitnessbereich mit Saunalandschaft und Blütenpool ein vielfältiges Angebot an Vorträgen, Seminaren und Veranstaltungen. «Wir wollen unseren Gästen nicht nur einen erholsamen Aufenthalt bieten, sondern sie animieren, nachhaltig etwas mit nach Hause nehmen», erzählt Daniel Heller. Und seine Frau Gisela ergänzt: «Bei Selfness geht es nicht um die vorübergehende Entspannung, sondern um dauerhafte Selbstveränderung.» Die Devise heisse «Finde dich selbst» und nicht «Stelle dich selber dar».

Die Herausforderungen für Hoteliers von heute sehen die beiden in kurzfristigeren Buchungen, schnelllebigen Trends und laufenden notwendigen Innovationen.

Geburtags-Müsterchen

Für das Jubiläum kreierten die Hoteliers eine gut 20-seitige Geburtstagsschrift, die allerlei Interessantes aus dem halben Jahrhundert zu berichten weiss. Zusammengetragen hat die Geschichten Birgit Fritz-Egger, ihres Zeichens Coach Marketing seit 2004. Zu vernehmen ist etwa, dass sich etliche Liebespaare in den Bars und Restaurants des Hauses gefunden haben. Oder dass die Spirituose «der Saure Fritz» Anfang der 70er-Jahre die Ära der Party- und Erlebnisspirituosen einleitete, ohne dass es diesen Begriff damals schon gegeben hätte.

Interessant auch die Geschichte des Polizisten, der in den 70er-Jahren offenbar nach Feierabend an einem Racletteofen die Hose verbrannt hatte

Die Eltern von Beat Heller übernahmen den Betrieb 1962. Er ein Spross eines Modehändlers aus Bern, sie eine waschechte Grindelwalderin. Sie übernahmen das Hotel vom Bruder von Marianne, Ruedi Märkle.

Legendäres Chez Marianne

Das Haus war gemäss den beiden in einem katastrophalen Zustand, heruntergekommen und mehr als renovierungsbedürftig. Den ersten Coup landete das Paar 1962 mit der Gepsi-Bar, die es heute noch gibt. Allerdings in leicht veränderter Form. 1969 folgte die Eröffnung vom Chez Marianne, dem lange Jahre angesagtesten Lokal, das weit über Grindelwald hinaus bekannt war.

1989 folgte allerdings der Abbruch der Bar, ein Vorgang, den heute noch viele im Tal bedauern. Daniel Heller: «Der Barbetrieb und die damit verbundenen Lärmemissionen vertrugen sich nicht mehr mit dem Viersternhaus.»

Die Anzahl Betten wuchs in den Jahren von 18 auf 140, die Mitarbeiter von 11 auf 63. Seit den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts hat es fast in jedem Jahr einen grösseren oder kleinen Umbau gegeben. 1999 übernahmen Gisela und Daniel Heller den Betrieb offiziell von den Eltern. Nach der Jubiläumsparty vom 14.April wird ein neues Kapitel des «Eigers» geschrieben: Die Gepsi-Bar erhält ein komplett neues Aussehen.

Die Jubiläumszeitung des Hotels ist kostenlos erhältlich: 033 854'31'31 oder hotel@eiger-grindelwald.ch (Berner Oberländer)

Erstellt: 10.04.2012, 09:16 Uhr

0

Kommentar schreiben

Verbleibende Anzahl Zeichen:

No connection to facebook possible. Please try again. There was a problem while transmitting your comment. Please try again.
Noch keine Kommentare

Region

Populär auf Facebook Privatsphäre

Umfrage

Tütschen Sie an Ostern Eier?